Testament gegenseitige erbeinsetzung Muster

Wenn Sie Ihren eigenen letzten Willen und Testament schreiben wollen, müssen Sie die folgenden Schlüsselbegriffe verstehen: Befürworter von Schwulen und Lesben haben das Erbrecht von Ehepartnern als wünschenswert für gleichgeschlechtliche Paare, durch gleichgeschlechtliche Ehen oder zivile Partnerschaften, bezeichnet. Gegner einer solchen Interessenvertretung widerlegen diese Behauptung, indem sie auf die Fähigkeit gleichgeschlechtlicher Paare verweisen, ihr Vermögen nach Belieben zu zerstreuen. Historisch gesehen wurde jedoch festgestellt, dass “wenn ein gleichgeschlechtlicher Partner ein Testament ausführt, die Gefahr besteht, dass der Überlebende vor Gericht mit Vorurteilen konfrontiert wird, wenn verärgerte Erben den Willen anfechten”[4] wobei Gerichte eher bereit sind, Testamente niederzulegen, die Eigentum einem gleichgeschlechtlichen Partner aus Gründen wie Unfähigkeit oder unangemessenem Einfluss überlassen. [5] [6] Sie können auch Ihren letzten Willen und Testament verwenden, um einen Tierpfleger zu ernennen und Geld für die Pflege Ihres Haustieres beiseite zu legen. Ein letzter Testament ist ein juristisches Dokument, das beschreibt, was mit Ihrem Eigentum und anderen Angelegenheiten nach Ihrem Verschwinden getan werden sollte. Identifizieren Sie alle Ihre Vermögenswerte in Ihrem letzten Testament und Testament und was Sie mit ihnen tun wollen, nachdem Sie vergehen. Wenn du ohne Testament verstirbt, bedeutet das, dass du intestate sterbst und das Gesetz eintritt. Es dauert dann Zeit, bis Ihre Begünstigten ihr Erbe erhalten. In der Zwischenzeit können sie Schwierigkeiten haben, die Rechnungen zu bezahlen, einschließlich Ihrer Beerdigungskosten. Obwohl man manchmal dachte, dass ein “Wille” historisch nur auf Immobilien angewendet wird, während “Testament” nur für persönliches Eigentum galt (was zu dem populären Titel des Dokuments als “letzter Wille und Testament” führte), zeigen die historischen Aufzeichnungen, dass die Begriffe austauschbar verwendet wurden.

[1] Somit gilt das Wort “will” sowohl für persönliches als auch für immobilienwirksames Eigentum. Ein Testament kann auch ein testamentarisches Vertrauen schaffen, das erst nach dem Tod des Erblassers wirksam ist. Ein Testament oder Testament ist ein juristisches Dokument, das die Wünsche einer Person (Tester) darüber zum Ausdruck bringt, wie ihr Eigentum (Nachlass) nach ihrem Tod verteilt werden soll und welche Person (Vollstrecker) die Immobilie bis zu ihrer endgültigen Verteilung verwalten soll. Für die Verteilung (Devolution) von Eigentum, das nicht durch ein Testament bestimmt wird, siehe Vererbung und Intestacy. Während ihr überlegt, unseren letzten Willen und unsere Testamentsform zu nutzen, um euren eigenen Willen zu erschaffen, denkt auch darüber nach, seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Verwenden Sie unseren von Anwälten ausgearbeiteten letzten Testament und Testament, um zu erklären, wie Sie Ihre Vermögenswerte verteilen und andere Angelegenheiten behandelt werden sollen, nachdem Sie verstorben sind. Wenn das Testament im Nachlass für ungültig erklärt wird, dann wird die Vererbung nach den Gesetzen der Wiedergutartigkeit erfolgen, als ob ein Testament nie eingezogen worden wäre. Der englische Ausdruck “will and testament” leitet sich von einer Periode im englischen Recht ab, als Altenglisch und Rechtsfranzösisch für maximale Klarheit nebeneinander verwendet wurden. Andere derartige rechtliche Doublets sind “Breaking and Entering” und “Frieden und Ruhe”. [2] In New York hat ein überlebender Ehegatte Anspruch auf ein Drittel des Nachlasses ihres verstorbenen Ehegatten.

Die Schulden, Verwaltungskosten und angemessenen Bestattungskosten des Betrügers werden vor der Berechnung des Ehegattenanteils bezahlt. Der Wahlanteil wird über das “Nettogut” berechnet. Das Nettovermögen ist inklusive des Eigentums, das durch die Gesetze der Intestacy, Testamentseigentum und testamentarischen Substitute, wie in EPTL 5-1.1-A aufgezählt. Die Klassifizierung von Testamentsersatzen in New York, die im Nettonachlass enthalten sind, macht es für einen verstorbenen Ehepartner schwierig, ihren überlebenden Ehepartner zu vererben. Wann immer es größere Änderungen gibt, sollte dein Wille ganz oben im Kopf sein. Dazu gehören eine Ehe, die Geburt eines Kindes, die Scheidung, der Kauf neuer Immobilien oder der Tod eines Begünstigten oder Vollstreckers. Ihr Testament muss an Ihre Lebensumstände angepasst werden. Wenn Ihre Kinder beispielsweise nicht mehr minderjährig sind, benötigen Sie möglicherweise nicht mehr die Vorkehrungen, die Sie für Erziehungsberechtigte und Vertrauensleute zur Verwaltung ihrer Erbschaft haben. Es ist wichtig, Ihren Willen nach einer Änderung des Familienstandes zu aktualisieren, insbesondere nach einer Scheidung.