Sparkasse hat bausparvertrag gekündigt

Diese Website ist ausschließlich für die Nutzung durch Einwohner der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Erfüllungsort für alle mit einer Sparkasse abgeschlossenen Leistungen ist der Hauptsitz der Sparkasse. Diese Website und ihre Inhalte unterliegen ausschließlich dem bundesdeutschen Recht. Die Landesbanken sind über ihren Landesverband und das jeweilige Bundesland überwiegend im Besitz der regionalen Sparkassen. [5] Nach mehreren Fusionen und Übernahmen gibt es noch sieben Landesbanken-Gruppen: BayernLB, Norddeutsche Landesbank (Nord/LB), HSH Nordbank, Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), Landesbank Berlin (LBB), Landesbank Hessen-Thuringen – Girozentrale (Helaba), WestLB. [5] Die Bremer Landesbank Kreditanstalt Oldenburg – Girozentrale gehört mit einem Anteil von 92,5% zur Nord/LB-Gruppe. Der Rest gehört dem Land Bremen. [24] Die Sachsen LB und die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) sind seit April 2008 Tochtergesellschaften der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW). [25] Bis zum 21.06.2010 war die BayernLB Mit75,1% Mehrheitsaktionär der Landesbank Saar (SaarLB). Seit Juni 2010 ist das Saarland mit einem Anteil von 35,2% Aktionär und die BayernLB hat ihren Anteil auf 49,9% reduziert. Die restlichen 14,9 % werden von den Sparkassen über ihren Regionalverband gehalten. [26] Die Regionalbanken/Clearingstellen sind die Zentralbanken eines Sparkassenverbandes und fungieren als “Hauptbank” der Staaten. Sie sind auch lokale Banken, Hypothekenbanken und allgemeine Geschäftsbanken.

Ihre Pflichten und Befugnisse sind in den einzelnen Bankengesetzen der Länder (Landesbankengesetze) kodifiziert. Zu den spezifischen Aufgaben der Sparkassen gehören das zentrale Clearing für bargeldlose Zahlungen und die Liquiditätsfinanzierung der regionalen Sparkassen. Sie bieten auch viele Dienstleistungen für die Sparkassen in der Region in Wertpapieren und cross-country-Unternehmen. Im Gegensatz zu Sparkassen machen sie “Großkunden” statt Privatkunden. [27] Mit einer Bilanzsumme von 1,6 Billionen Euro im Dezember 2010 beschäftigen die sieben Landesbanken-Gruppen rund 44.000 Mitarbeiter. [28] Sparkassen im deutschsprachigen Raum heißen Sparkasse (pl: Sparkassen). Sie arbeiten als Geschäftsbanken in einer dezentralen Struktur. [4] Jede Sparkasse ist unabhängig, lokal geführt und konzentriert ihre Geschäftstätigkeit auf Kunden in der Region, in der sie sich befindet.

Im Allgemeinen sind Sparkassen nicht gewinnorientiert. Anteilseigner der Sparkassen sind in der Regel einzelne Städte oder zahlreiche Städte in einem Landkreis. [12] Rund 6 Sparkassen (Bordesholmer Sparkasse AG, Spar- und Leihkasse zu Bredstedt AG, Sparkasse Bremen AG, Hamburger Sparkasse AG, Sparkasse zu Lübeck AG, Sparkasse Mittelholstein AG) sind unabhängig von Kommunen, deren Anteilseigner und Bürgen gemeinnützige Stiftungen sind; Ihr Verband ist der Verband der Deutschen Freien Öffentlichen Sparkassen. [13] Die Landesbausparkassen sind Tochtergesellschaften der Sparkassen und ihrer Verbände und regional organisiert und konzentrieren sich auf das Immobilienbanking. [40] In Deutschland gibt es 10 Landesbausparkassen mit rund 8.900 Beschäftigten. Ihre Bilanzsumme weist eine Bilanzsumme von 52 Mrd. € per Dezember 2009 aus. [18] Das Kerngeschäft der Landesbausparkassen sind kollektive Immobiliensparprodukte (Bausparen) und zinsgünstige Wohnbauhypothekenkredite. [41] Keines der Mitglieder der Sparkassen Finance Group hat seit der Einführung des Sparschutzsystems in den 1970er-Jahren jemals eine Beeinträchtigung ihrer Dienstleistungen erfahren, noch haben Kunden der Sparkassen Finance Group jemals ihre Ersparnisse oder Zinsen verloren. Wird “George” vom Kreditinstitut gekündigt, so wird diese Kündigung entweder an die e-Mail-Adresse gesendet, die dem Kreditinstitut zuletzt übermittelt und/oder elektronisch hinterlegt wurde; im letzteren Fall wird der Kunde auch per E-Mail über den Empfang im Posteingang “George” informiert.